Ersatzbaustoffe: Umfangreiches technisches und ökologisches Regelwerk

Beim Einsatz von Ersatzbaustoffen müssen die bautechnischen Regelwerke sowie Umweltvorgaben beachtet werden

Umweltschutz und Bautechnik

Ein solides Regelwerk und weitreichende Umweltvorschriften stecken den Rahmen ab, in dem granova® produziert und eingesetzt wird. Zu diesem Regelwerk gehören die Bautechnik genauso wie die Umweltvorgaben, die von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich ausfallen können, die aber bei genauerem Hinschauen einer gemeinsamen Linie folgen. In naher Zukunft wird diese gemeinsame Linie auch Ausdruck in einer bundesweiten Verordnung finden, der Ersatzbaustoffverordnung. Diese befindet sich zurzeit als Teil der Mantelverordnung noch im Abstimmungsprozess. 

Bautechnischer Hintergrund des Straßen- und Erdbaus

Straßenbau mit HMVA: Bautechnische Grundlagen Ersatzbaustoffe

Mit ausgereiften Produktionsmethoden erzielen wir mit granova®-HMVA einen Ersatzbaustoff mit hervorragenden bautechnischen Eigenschaften. Maßgebend sind analog den natürlichen Gesteinskörnungen für diesen Ersatzbaustoff die technischen Anforderungen der jeweiligen Anwendungsgebiete im Straßen- und Erdbau. mehr

Aktuell: Bundesländer definieren Umweltvorgaben

Umweltschutz definiert Bandbreite der Einsatzmöglichkeiten von Ersatzbaustoffen

Zurzeit gibt es noch keine bundeseinheitliche Regelung in Bezug auf die Umweltverträglichkeit von Ersatzbaustoffen bzw. den Einbau von mineralischen Ersatzbaustoffen in technische Bauwerke sowie das Auf- oder Einbringen dieser Stoffe auf oder in den Boden. Dies ist zurzeit mit der sogenannten Ersatzbaustoffverordnung (EBV) noch in Arbeit. So lange gelten im Straßen- und Erdbau die länderspezifischen Regelungen wie z. B. die LAGA-Mitteilung 20. mehr

Zukünftig: Bundesweite Ersatzbaustoffverordnung als Rechtsgrundlage

Der Entwurf der Ersatzbaustoffverordnung als Teil der Mantelverordnung wurde im März 2017 vom Bundestag angenommen und im Anschluss dem Bundesrat mit Datum 17. Juli 2017 vorgelegt. Dessen Zustimmung ist ausstehend. Mit der Einführung der Ersatzbaustoffverordnung und der Neufassung der Bundes-Bodenschutz- und Altlastenverordnung soll eine bundeseinheitliche und rechtsverbindliche Grundlage für die ordnungsgemäße und schadlose Verwertung mineralischer Abfälle geschaffen werden.